Magazin

Milliardendeal: Adobe schluckt Magento

Software-Gigant Adobe hat sich die Dienste der E-Commerce-Lösung Magento gesichert

Milliardendeal: Adobe schluckt Magento

Worüber in den vergangenen Tagen ausführlich gemutmaßt wurde, steht seit letzter Woche offiziell fest: Software-Gigant Adobe hat sich die Dienste der E-Commerce-Lösung Magento gesichert. In diesem Beitrag gehen wir der Frage nach, was sich Adobe von der Übernahme erhofft. Wir erklären außerdem was sich für Businesspartner ändert und welche Meinung die Medien zu dieser Investition haben.

Fakten bitte!

Am 21. Mai wurde bekannt, dass Adobe mit der Übernahme ziemlich tief in die Tasche greifen wird. Man spricht über einen Betrag von 1,68 Milliarden US-Dollar. Bei dem Deal handelt es sich, Experten zufolge, um die drittgrößte Übernahme der Firmengeschichte. Der Onlineshop-Anbieter, dessen Software 2008 released wurde, soll nun in die Adobe Experience Cloud integriert werden. Durch diese Maßnahme soll eine globale, unabhängige Plattform für B2B- und B2C-Kunden entstehen. Die Übernahme soll im dritten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres abgeschlossen sein. Weitere Pläne werden nach Abschluss des Deals veröffentlicht.

Magento ist bis dato ein Marktführer im Bereich „Open Commerce“-Plattform. Mithilfe des Software-Angebots ist es möglich, Web-Shops aufzubauen und unkompliziert zu betreiben. Online-Käufe, Versand und Retouren werden schnell über die Plattform abgewickelt. Noch arbeitet Magento mit einer Developer-Community von über 300.000 Entwicklern. Direkt angestellt sind etwa 750 Mitarbeiter.

Was erhofft sich Adobe von der Übernahme?

Kurz gesagt, einen äußerst klugen Deal: Schätzungen zufolge umfasst die Magento-Technologie mehr als 155 Milliarden Dollar. Canon oder Helly Hansen sind nur ein paar lukrative Beispiele für Unternehmen, die auf die kalifornische Software setzen. In Deutschland vertrauen u.a. Escora, Gabor oder Liebherr auf Magento.

Hinzu kommt, dass Adobe und Magento über einen bestehenden, gemeinsamen Kundenstamm verfügen. Darunter sind namhafte Marken, wie Coca-Cola, Warner Music, Nestlé und Cathay Pacific. Man darf also davon ausgehen, dass sich dieser Deal für Adobe definitiv schnell und nachhaltig lohnen wird. Allein durch das Implementieren von Magento erhält Adobe eigene Commerce-Skills, von denen das Unternehmen nur profitieren kann. Durch die Investition wird sich Adobe mit Salesforce messen können, das 2016 seine Expertise ebenfalls um ein Shopsystem erweiterte.

Was ändert sich für Magento-Kunden oder Partner?

Laut Experten sind keine Veränderungen geplant, die bestehende Kunden oder Geschäftspartner betreffen könnten. Magento soll auch nach Abschluss der Übernahme als eigenständige Einheit weiterarbeiten. Somit wird sich auch in der Ausrichtung des Unternehmens oder bei den Ansprechpartnern nichts verändern.

Was sagen die Medien dazu?

Die Resonanz der Fachmedien ist nahezu durchweg positiv. Viele Onlineauftritte der E-Commerce-Magazine sprechen von einem riesigen Potenzial, welches sich Adobe durch die Magento-Übernahme gesichert hat. Außerdem schließe es eine Lücke „im Konzept des Rundum-Anbieters für E-Commerce-Treibende“, kommentiert iBusiness.de. Magento habe mit der Übernahme alles richtig gemacht.

Fazit:

Die Qualitäten von Magento unter Adobe bleiben so zuverlässig und hochwertig wie gewohnt. Die Übernahme hört sich, aufgrund der enormen Summe, wie eine riesige Veränderung an, die zunächst verunsichern kann. Fakt ist aber, dass im Bereich der geschäftlichen Beziehungen, nahezu alles wie gewohnt bleibt.

Mit der Übernahme von Magento durch Adobe, steht wieder ein großer Sponsor hinter der E-Commerce-Lösung. Die zukünftige Weiterentwicklung und Verbesserung von Magento ist damit garantiert und den Gerüchten über eine mögliche Einstellung sollte endgültig ein Ende gesetzt sein. Dass die Wahl von Adobe zwischen all den Shop-Lösungen auf Magento gefallen ist, spricht zudem für die Zukunftsfähigkeit und Professionalität der E-Commerce-Software. Im Magento-Universum werden wir nun in den nächsten Jahren wohl ein starkes Wachstum sowie eine weitere Professionalisierung erleben.

Die Übernahme ist also in jeder Hinsicht, für Kunden, Partner und die betroffenen Unternehmen, ein voller Erfolg.

Wollen Sie mehr erfahren?

Der Artikel hat Sie neugierig gemacht? Kontaktieren Sie uns einfach unter magento@trendmarke.de und sprechen Sie mit einem unserer Experten, oder prüfen Sie selbst inwieweit Sie gemeinsam mit Magento von der Übernahme durch Adobe profitieren können.

Zu den Cases

Kostenloses Angebot und Beratung gewünscht?

Kostenloses Angebot und persönliche Beratung gewünscht?

Kostenloses Angebot und persönliche Beratung gewünscht?

Daniel Wanner

New Business und Kundenberater

0711 460 520 23

Sie möchten Ihrer Webseite ein neues Gesicht verleihen oder haben ein anderes Projekt für uns?

Online anfragen